Eurizon gründet Alternatives-Unternehmen, das auf Real Assets spezialisiert ist
Der italienische Asset Manager will damit ein Angebot für alternative Investitionen auf dem privaten Markt entwickeln.
Tim Habicht · 02/12/2020

Der italienische Asset Manager Eurizon hat die Eurizon Capital Real Asset SGR gegründet, ein Unternehmen, das auf alternative Anlageklassen spezialisiert ist und sich auf die Realwirtschaft konzentriert. Das Unternehmen hat am 31. Dezember 2019 seine Tätigkeit aufgenommen.

Mit der Gründung des Unternehmens will der Asset Manager ein Angebot für alternative Investitionen auf dem privaten Markt schaffen, um die zusätzlichen Renditebedürfnisse seiner privaten und institutionellen Kunden zu befriedigen und gleichzeitig das Wirtschaftswachstum mit Investitionen zum direkten Nutzen der Unternehmen zu unterstützen. Die Initiative ist Teil der Umsetzung des Geschäftsplans 2018–2021 der Intesa Sanpaolo Gruppe, der Mutter von Eurizon, und stellt eine der Säulen des Wachstums der Asset-Management-Abteilung dar. Sie stärkt das Engagement von Eurizon zur Unterstützung der Realwirtschaft nach den erfolgreichen RIP- und ELTIF-Initiativen.

Eurizon ist in dieser Anlageklasse bereits mit einem Team von Experten für strukturierte Finanzen, die sich der Verwaltung alternativer Vermögenswerte und der Schaffung spezialisierter ABS- und Leveraged-Loans-Produkte widmen, aktiv. Das Unternehmen hat beschlossen, aufgrund des strategischen Charakters des Marktes für sogenannte alternative Produkte, die bisherige Intensivierung in diesem Markt zu verstärken.

Erfreuliche Entwicklung bei alternativen Anlagen

Das Real-Assets-Team besteht aus zehn Fachleuten mit Kompetenzen in den Bereichen Private Equity, Private Debt, Infrastruktur und Immobilien. Die Eurizon Capital Real Asset ist zu 51 Prozent im Besitz von Eurizon Capital SGR und zu 49 Prozent im Besitz von Intesa Sanpaolo Vita. Das neue Unternehmen verantwortet derzeit ein Vermögen von 3,4 Milliarden Euro.

Die Eurizon Capital Real Asset SGR wird Mandate und alternative Investmentfonds (AIFs) für die Versicherungsabteilung, institutionelle Investoren, Family Offices und Kunden des Private Banking und die Abteilung Banca dei Territori einrichten und verwalten. Das neue Unternehmen verfügt durch die Auswahl anderer AIFs und Co-Investitionen, die sich auf Private Equity, Unternehmensschulden, Infrastruktur und Immobilien konzentrieren, über Fachwissen im Bereich Multi-Manager-Investments.

Silvana Chilelli (im Bild), Geschäftsführerin der Eurizon Capital Real Asset, erklärt: „Dank eines Investitionsplans in alternative Anlageklassen, der bereits 2015 bei der Intesa Sanpaolo Vita umgesetzt wurde, profitieren wir von einer profunden und bewährten Marktkenntnis und vor allem von einem Beraterteam mit Spezialkompetenzen in allen realwirtschaftlich relevanten Anlageklassen. Darüber hinaus haben wir Zugang zu den wichtigsten internationalen Marktteilnehmern, mit denen wir stabile Beziehungen in allen Geschäftsbereichen aufgebaut haben: von Firmenkredit über Private Equity bis hin zur Immobilien- und Infrastrukturbranche.”

Alternative Anlagen würden weiterhin eine erfreuliche Entwicklung nehmen, und Eurizon erwartet, dass sie einen zunehmenden Anteil an den weltweiten Sparanlagen einnehmen werden. „Heute ist der italienische Markt für diese Art von Investitionen in die Segmente institutionelle Investments, Family Offices und Private Banking noch zu wenig durchdrungen. Aus strategischer Sicht jedoch basiert die Schaffung einer auf diesem Geschäft konzentrierten Struktur durch Eurizon auf dem gestiegenen Interesse an dieser Art von Anlageklasse in einem Marktumfeld, in dem die langfristigen Aussichten niedrige – in vielen Fällen sogar negative – Renditen aufweisen und dazu führen, dass Alternativen als zusätzliche und diversifizierte Renditequelle im Vergleich zum traditionellen Portfolioaufbau in Betracht gezogen werden”, sagt Tommaso Corcos, Geschäftsführer von Eurizon.

Teilen Sie diesen Artikel:
Meistgelesen

Auf dieser Webseite werden Nutzungsdaten durch uns und eingebundene Dritte erfasst und ausgewertet, u.a. mittels Cookies. Weitere Informationen – auch zu den Möglichkeiten diese Verarbeitung zu unterbinden - finden Sie HIER.