Düsseldorfer Boutique passt Long/Short-Strategie an
Der Fonds verzichtet künftig auf das Shorten von Einzelwerten. Künftig werden Shorts nur noch über Indexderivate durchgeführt.
Tim Habicht · 01/28/2020

Die Düsseldorfer Fonds-Boutique Peacock Capital passt die Strategie ihres Peacock European Alpha Builder UI-Fonds an. In Zukunft wird auf das „Shorten“ von Einzelwerten in der Long/Short-Strategie verzichtet. Künftig werden Shorts nur noch über Indexderivate durchgeführt.

Warum? Fonds-Initiator Marc Siebel erklärt: „Wir müssen feststellen, dass das Shorten von Einzeltiteln insbesondere aus dem Bereich der Wachstumswerte Bremsspuren im Fonds hinterlassen hat. Die vergangenen Jahre waren geprägt von einer stark divergenten Entwicklung von Growth- und Value-Aktien. Selbst Aktien ohne solides Geschäftsmodell und Cashflow sind – auch getrieben durch die expansive Notenbankpolitik - stets weiter im Kurs gestiegen und notieren auf absurden Bewertungsniveaus. Wie lange noch, steht in den Sternen. Das kostete im Falle einer Short-Position Performance.“

Vorteil der Anpassung der Strategie seien geringere Kosten, da Leihgebühren für die Shorts der Einzeltitel wegfallen. Das Fondsprofil bleibt allerdings bestehen. Der Fonds soll ein unkorreliertes Produkt zu Aktien und Renten darstellen, das die Mehrrendite von Nebenwerten vereinnahmt und Sondersituationen bei europäischen Mittelstandsaktien ausnutzt. „Wir widmen nun 100 Prozent unserer Zeit nur den Aktien, die wir für sehr interessant, innovativ und unterbewertet halten. Diskussionen über Short-Ideen überlassen wir anderen“, sagt Siebel.

Die Entscheidung zur Strategie-Änderung wurde nach intensiven Gesprächen mit den Investoren gefällt, die diese Entscheidung mit angeregt haben.

Teilen Sie diesen Artikel:
Meistgelesen

Auf dieser Webseite werden Nutzungsdaten durch uns und eingebundene Dritte erfasst und ausgewertet, u.a. mittels Cookies. Weitere Informationen – auch zu den Möglichkeiten diese Verarbeitung zu unterbinden - finden Sie HIER.