Edouard Carmignac: „Diese Dekade wird ein Turnaround“
Der Gründer des französischen Asset Managers geht beim Annual Meeting in Paris auf strukturelle Veränderungen und Outflows im vergangenen Jahr ein.
Tim Habicht · 01/23/2020

Edouard Carmignac, Gründer des französischen Asset Managers Carmignac, geht beim Annual Meeting des Unternehmens in Paris auf strukturelle Veränderungen und Outflows im vergangenen Jahr ein; und kündigt einen Turnaround für das Unternehmen an.

„Diese Dekade wird ein Turnaround für Carmignac. Dafür ist natürlich eine entsprechende Performance nötig. Aber wir haben uns im vergangenen Jahr strukturell und personell auf die Zukunft vorbereitet“, sagt Carmignac.

Im vergangenen Jahr hatte Carmignac aufgrund der Performance seiner Flaggschiff-Fonds mit Abflüssen von insgesamt 9,9 Milliarden Euro zu kämpfen. Diese wurden im vierten Quartal 2019 allerdings gebremst, wie Didier Saint-Georges verdeutlicht. In den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres verlor der Asset Manager nur noch drei Prozent seiner Assets. Durch die Performance im selben Zeitraum gab es allerdings keine Outflows mehr. Aktuell verwaltet Carmignac 35 Milliarden Euro Assets.

Strukturell wurde beispielsweise im vergangenen Jahr viel in die IT-Infrastruktur investiert sowie Kernpositionen im Unternehmen besetzt. Namentlich nennt Carmignac die Leiter des Anleihe- und Aktienbereiches, Rose Ouahba und David Older. Das Duo leitet seit Anfang 2019 auch den Carmignac Patrimoine-Fonds hauptverantwortlich.

Flaggschiff-Fonds werden ESG-Prozess erhalten

„Wir haben eines der besten Aktien- und Anleiheteams in Europa aufgebaut und unseren Investment-Prozess insgesamt weiterentwickelt. Eine große Rolle spielt auch das in 2019 gegründete Investment-Komitee, das nicht nur auf der Makro-Ebene die Investmentpolitik erarbeitet, sondern vor allem die Risiken im Fokus hat“, so Carmignac.

Auch auf den anstehenden Brexit hat das französische Unternehmen reagiert und eine neue Reihe an Fonds für den britischen Markt gestartet. Es handelt sich hierbei um OEIC-Versionen der Carmignac-Flaggschiffe.

Für die Zukunft will sich der Asset Manager auch durch neue thematische Fonds aufstellen und im Sommer dieses Jahres einen ESG-Prozess für seine Flaggschiff-Fonds anwenden. Carmignac erklärt: „Jedes europäische Land hat einen anderen ESG-Ansatz und -Anforderungen. Deswegen wollen wir unseren eigenen Ansatz finden und diesen in unsere Fonds integrieren.“

Der Schlüssel zum Erfolg liegt laut Carmignac mehr denn je beim Risikomanagement. Die Märkte seien in den vergangenen Jahren unisono gestiegen. Jetzt sei die Zeit gekommen, um zum einen das Risiko stärker im Blick zu haben. „Zum anderen sind wir mit einem Umfeld konfrontiert, das aktives Management belohnt. Aktive Fondsmanager können gegenüber passiven Strategien einen größeren Mehrwert erzielen.“

Teilen Sie diesen Artikel:

Auf dieser Webseite werden Nutzungsdaten durch uns und eingebundene Dritte erfasst und ausgewertet, u.a. mittels Cookies. Weitere Informationen – auch zu den Möglichkeiten diese Verarbeitung zu unterbinden - finden Sie HIER.