Kölner Alternatives-Boutique verändert Fonds-Strategie und passt Namen an
Der Fonds von Tungsten soll als Absicherung und Schutz fungieren, wenn die Märkte stärker korrigieren und Anleger in Angst und Panik geraten.
Tim Habicht · 11/20/2019

Die Kölner Alternatives-Boutique Tungsten hat die Strategie und den Namen ihres bisherigen Tungsten SHY UI-Fonds verändert und angepasst. Der Fonds fungiert jetzt unter dem Namen Tungsten ZENTURIO UI und hat seit September dieses Jahres eine deutlich andere Strategie.

Bisher lieferte der Fonds reines Beta via synthetischen High-Yield-Credit-Spreads. Jetzt hat der Fonds einen Absolute-Return-Charakter und wird von Aashish Vyas verwaltet. Er war zuvor beim US-amerikanischen Asset Manager Swan Global Investments für rund fünf Milliarden Euro verantwortlich.

Im Gespräch mit Fundview erklärt Tungsten-CEO Henning von Issendorff: „Wir haben einen Bedarf dafür gesehen, dass Investoren ihre Portfolios besser absichern möchten. Dieser Bedarf ist bereits groß und wird immer größer werden. Im Umkehrschluss bauen Investoren ihre traditionellen Rentenportfolios weiter ab. Das heißt, der Risiko-Ausgleich innerhalb der Portfolios fehlt. Unser Tungsten ZENTURIO UI-Fonds soll diese Problematik lösen und als Absicherungs-Baustein fungieren.”

Absicherung und Schutz

Dabei ist der Fonds in drei Sub-Strategien aufgestellt: Erstens einer Income-fokussierten Strategie, die via Volatilitätsoptionen von der Markt-Volatilität profitieren soll. Zweitens einem Gamma-Buch, das von mittelgroßen Marktverwerfungen (zwischen drei bis sieben Prozent Drawdowns) profitieren soll. Und drittens einem Vega-Buch, das als Absicherung bei Drawdowns von mehr als sieben Prozent fungieren soll.

„Unser Fonds soll als Absicherung und Schutz fungieren, wenn die Märkte stärker korrigieren und Anleger in Angst und Panik geraten. Diese Strategie wird bereits in unserem Flaggschiff-Fonds, dem Tungsten PARITON UI als einzelner Baustein eingesetzt. Jetzt wollen wir diese Einzelstrategie investierbar machen und neben institutionellen Kunden auch semi-institutionelle Investoren ansprechen”, sagt von Issendorff.

Wo in der Vergangenheit traditionelle Renten als stabilisierender Faktor im Portfolio gedient haben, sieht Tungsten eine zunehmende Lücke. Absolute Return bedeute in diesem Fall auch einen gewöhnungsbedürftigen Ertragsverlauf: „In eher ruhigen Marktphasen wird die Strategie leicht verlieren. Die Rendite wird konzentriert in den zwei bis drei jährlich zu erwartenden Marktverwerfungen erzeugt. Der besondere Mehrwert der Strategie liegt indes in Phasen anhaltender und ausgeprägter Finanzmarktkrisen.”

Teilen Sie diesen Artikel:
Meistgelesen

Auf dieser Webseite werden Nutzungsdaten durch uns und eingebundene Dritte erfasst und ausgewertet, u.a. mittels Cookies. Weitere Informationen – auch zu den Möglichkeiten diese Verarbeitung zu unterbinden - finden Sie HIER.