Berliner Banking-Plattform startet blockchainbasiertes Wertpapier
Die Banking-Plattform Kapilendo setzt ihr erstes blockchainbasiertes Wertpapier um. Das Unternehmen startet gemeinsam mit der Gastronomiekette FR L’Osteria SE eine tokenbasierte Anleihe.
Tim Habicht · 12/02/2019

Die Berliner Banking-Plattform Kapilendo setzt ihr erstes blockchainbasiertes Wertpapier um. Gemeinsam mit dem Kunden FR L’Osteria SE, einer Systemgastronomie-Kette, wird eine Mittelstandsfinanzierung über ein digitales Wertpapier herausgegeben. Dadurch können Anleger in eine tokenbasierte Anleihe investieren. Das hat Fundview in Erfahrung gebracht.

Die Wertpapieremission und der Eigentumsübertrag erfolgen mithilfe eines von der Kapilendo selbst entwickelten Emissionsprotokolls auf der technischen Infrastruktur der Stellar Blockchain. Das aufsichts- und wertpapierrechtliche Set-Up wurde gemeinsam mit den Kapitalmarktrechts- und Blockchainexperten Eric Romba und Robert Oppenheim von der Rechtsanwaltskanzlei lindenpartners entwickelt und umgesetzt. Für die Verwahrung der digitalen Wertpapiere stellt Kapilendo den Anlegern ein kostenfreies digitales Schließfach zur Selbstverwahrung zur Verfügung.

„Mit unserem ersten digitalen Wertpapier vereinen wir die Effizienz der modernen Blockchain-Technologie mit der Funktionalität eines voll regulierten Wertpapiers aus der klassischen Finanzindustrie. Ab sofort können wir kleinen und mitteständischen Unternehmen bereits ab einer Million Euro einen günstigen und schnellen Zugang zum Kapitalmarkt geben und unterstreichen mit dieser echten Finanzinnovation unsere führende Rolle bei digitalen Wertpapieren“, sagt Christopher Grätz, CEO und Co-Founder der Kapilendo AG.

Ein neues Segment für Privatanleger

Das Unternehmen FR L’Osteria SE ist mit über 100 Filialen eines der erfolgreichsten und expansionsstärksten Systemgastronomiekonzepte Deutschlands. Mit der Finanzierungskampagne „La Famiglia – Erfolgsrezept seit 1999“ will das Gastronomieunternehmen den Ausbau seiner internationalen Präsenz vorantreiben. Investoren können am Dienstag, den 3. Dezember 2019, ab 18:30 Uhr investieren und erhalten eine Verzinsung von 6,25 Prozent pro Jahr über eine Laufzeit von drei Jahren.

„Unseren Anlegern bietet das digitale Wertpapier neben der kompletten Unabhängigkeit von Depotbanken die Möglichkeit, ihre Papiere barrierefrei an andere Anleger verkaufen zu können. Mit der Entwicklung von Handelsplätzen für tokenbasierte Wertpapiere entsteht ein neues Segment für Privatanleger. Dabei bleibt der Investmentprozess bei Kapilendo gewohnt einfach und nutzerfreundlich. Wir machen uns die Blockchain-Technologie zu Nutze für die Anleger, Ein- und Rückzahlungen erfolgen wie bisher in Euro“, sagt Grätz.

Die Kapilendo AG hat ihren Sitz in Berlin und wurde im Januar 2015 gegründet. Das Finanzierungsvolumen liegt bei 67 Millionen Euro (Stand: November 2019). Hauptgesellschafter der Kapilendo AG sind die Comvest Holding AG, die FinLab AG, das Versorgungswerk der Zahnärztekammer Berlin und die Axel Springer Media for Equity GmbH sowie mehrere renommierte Business-Angels.

Teilen Sie diesen Artikel:
Meistgelesen

Auf dieser Webseite werden Nutzungsdaten durch uns und eingebundene Dritte erfasst und ausgewertet, u.a. mittels Cookies. Weitere Informationen – auch zu den Möglichkeiten diese Verarbeitung zu unterbinden - finden Sie HIER.