Cat Bonds: Ein guter Einstiegspunkt?
Investoren sind auf der Suche nach Alternativen. Können Cat Bonds in diesem Umfeld abseits der traditionellen Börsen helfen?
Tim Habicht · 11/28/2019

Im aktuellen Niedrigzinsumfeld sind ertragreiche Investments auf der Anleihe-Seite eine Rarität. Können in diesem Umfeld Katastrophenanleihen, also sogenannte Cat Bonds, eine attraktive Alternative sein?

Allen voran zur Diversifikation des Gesamt-Portfolios abseits der traditionellen Börsen eignen sich Cat Bonds, die ihren Ursprung im Versichungsgeschäft haben. „Das Cat-Bond-Geschäft ist ein Wachstumsmarkt. Die weltweite Bevölkerung wächst und die Urbanisierung ist eine große Herausforderung im Hinblick auf Naturkatastrophen. Aktuell machen die weltweiten Versicherungsprämien rund sechs Prozent des globalen BIP aus”, erklärt Harald Steinbichler, Geschäftsführer der Axessum aus Wien, in einem Webinar des Unternehmens.

Durch die Cat Bonds werden Naturkatastrophen wie Hurricanes, Erdbeben oder Taifune versichert. Die Investoren erhalten quartalsweise die Auszahlung eines Kupons. In der Regel haben die Cat Bonds eine Laufzeit von drei Jahren. Dabei winken mitunter attraktive Renditen. Das Hauptrisiko ist dabei der Komplettausfall aufgrund einer Naturkatastrophe. Lohnt sich dieses Risiko?

Fonds-Übernahme im Sommer 2019

Vergleicht man seit 2002 den Cat Bond Index mit anderen Assetklassen, ist eine unabhängige Kursentwicklung festzustellen. Im Rahmen der Portfolio-Diversifikation kann es also durchaus sinnvoll sein in Cat Bonds zu investieren.

„Das erwartete Risiko schwächt sich aktuell allerdings ab und die erwartete Rendite zieht an. Es können Kupons in Höhe von 7,5 Prozent erwartet werden. Allerdings muss man sich als Investor auch der realen Gefahr eines Erdbebens stellen. Denn die Naturkatastrophen werden kommen, das ist klar”, sagt Karsten Bromann von Solidum Partners.

Allen voran die Jahre 2017 und 2018 waren hart für Cat Bonds. In diesen Jahren wurde der Markt sozusagen auf Herz und Nieren getestet. Insgesamt 15 Cat Bonds sind komplett ausgefallen. „Das war keine einfache Zeit. Dennoch sind die vergangenen Monate positiv verlaufen. Allen voran, weil in der Hauptsaison für Hurricanes verhältnismäßig wenig Hurricanes aufgetreten sind”, sagt Bromann, der mit der Solidum das Managament des Falcon CAT Bond-Fonds im Sommer dieses Jahres übernommen hat.

Teilen Sie diesen Artikel:
Meistgelesen

Auf dieser Webseite werden Nutzungsdaten durch uns und eingebundene Dritte erfasst und ausgewertet, u.a. mittels Cookies. Weitere Informationen – auch zu den Möglichkeiten diese Verarbeitung zu unterbinden - finden Sie HIER.